Direkt zur Hauptnavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß.

Außendienststelle Ulm

Wilhelm Dreher, undatiert

August Kolb, undatiert

Die Dienststellen in Ulm und Friedrichshafen waren anfangs als Außenhauptstellen konzipiert und wurden im Gegensatz zu den anderen Außendienststellen bevorzugt mit Personal besetzt. Von der Ulmer Polizeidirektion wechselten noch 1933 sechs Beamte zur Politischen Polizei. In den nächsten Jahren verdoppelte sich das Personal.

Die Ulmer Außendienststelle wurde zunächst von einer Doppelspitze geleitet. Während der NSDAP-Politiker und im Juli 1933 neu eingesetzte Polizeidirektor Wilhelm Dreher die Gesamtleitung inne hatte, führte Regierungsrat Dr. August Kolb das „Tagesgeschäft“. 1938 übernahm Kriminalinspektor Gottlieb Knauss bis zu seiner Pensionierung im März 1943 die Leitung, gefolgt von Christof Dick, der bis dahin der Außendienststelle Ellwangen vorgestanden hatte.

Die Diensträume waren im Gebäude der Polizeidirektion, im so genannten Neuen Bau, untergebracht. Der Neue Bau wurde im Zweiten Weltkrieg beschädigt und wieder aufgebaut. Heute befindet sich dort wieder die Ulmer Polizeidirektion.

Fakten

Adresse

Münsterplatz 47 (Neuer Bau)

Personalstärke

Januar 1934: 8
März 1937: 15
1943: 10 (davon fünf Schreibkräfte)

Zuständigkeit

Stadtkreis Ulm und die Landkreise Ulm, Biberach, Ehingen und Münsingen (nach der Gebietsreform von 1938)


nach oben

Diesen Artikel teilen: