Direkt zur Hauptnavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß.

Staatspolizeistelle Leipzig

Die Leipziger Gestapo zog 1940 vom Polizeipräsidium in die „Villa Sack“. Der Fabrikant Fritz Sack hatte sie 1909 erbaut.

Nach dem Krieg wurde die Villa vom Volkseigenen Betrieb (VEB) Schwermaschinenbau S. M. Kirow als Freizeiteinrichtung genutzt. In den 1990er Jahren wurde das Gebäude saniert und 1997 vom 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs bezogen.



Fakten

Adresse

bis 1940: Wächterstraße 5
heute: Dimitroffstraße
ab 1940: Karl-Heine-Straße 12

Personalstärke

März 1937: 107
August 1941: 110


nach oben

Diesen Artikel teilen: