Direkt zur Hauptnavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß.

Staatspolizeileitstelle Hannover

Das Gebäude in der Schlägerstraße 55, 1926

Die Staatspolizeileitstelle Hannover war gemessen an ihrem Personalbestand eine eher kleine Leitstelle. Sie war dennoch den Staatspolizeistellen Hildesheim, Lüneburg, Osnabrück, Wesermünde und Wilhelmshaven übergeordnet. Während des Kriegs wurde Hildesheim zu einer Außenstelle der Staatspolizeileitstelle Hannover.

In der Hildesheimer Straße 12, der heutigen Stadtbibliothek, ist eine Tafel angebracht, auf der auch auf die Nutzung des Gebäudes durch die Gestapo hingewiesen wird.

Die Mahn- und Gedenkstätte Ahlem auf dem Gelände der ehemaligen Israelitischen Gartenbauschule erinnert heute an die Opfer der Gestapo. Hier hatte die Gestapo Hannover 1943 eine Außenstelle und ein Gefängnis eingerichtet.

Fakten

Adresse

bis Oktober 1943: Schlägerstr. 55
bis Oktober 1944: Rühmkorffstr. 20
ab Oktober 1944: Hildesheimer Str. 12

Personalstärke

März 1937: 74
August 1941: 116 (Soll-Stärke)


nach oben

Diesen Artikel teilen: